aktuell

Immaterielle Kollektionen – drei Beobachtungen

Karina Villavicencio, Mari Poller, Stephanie Hanna

Eröffnung im Rahmen der Berlin Art Week
am Donnerstag, den 14. September 2017 ab 17 Uhr

geöffnet am Freitag, den 15. und Samstag, den 16.9. von 13 – 16 Uhr
und jederzeit von draussen sichtbar

(englisch version below)

Die in Berlin lebenden Künstlerinnen Karina Villavicencio, Mari Poller und Stephanie Hanna dokumentieren, sammeln und editieren soziale Beobachtungen in verschiedenen künstlerischen Medien. Mari Poller sucht in Selbstdarstellungen junger Frauen in den Social Media nach der Geschichte hinter der Einheitspose.
Karina Villavicencio sammelt Gesten und körpersprachliche Ausdrucksweisen von Menschen verschiedenster Hintergründe. Stephanie Hanna extrahiert in ihrer Audiosammlung aus Straßengesprächen, die sie mit Unbekannten führte sowie aus halb erinnerten Ohrwürmern Wesentliches für ein gutes Leben.

*

Berlin-based artists Karina Villavicencio, Mari Poller and Stephanie Hanna document social observations, each in different media. Mari Poller searches for the story behind the unified posing of young women in their bedrooms in images posted on social media. Karina Villavicencio studies corporal gestures of volunteering people of diverse regional, gender and other backgrounds. Stephanie Hanna extracts essential advice for good lives through street conversations she had with strangers and in her memories of pop songs, both gathered in an audio collection.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Karina Villavicencio ist eine interdisziplinäre Künstlerin in den Bereichen Performance, Fotografie und Kunstforschung. Der Ausgangspunkt ihrer Arbeit ist ihre persönliche Geschichte. Als Argentinierin, die in Frankreich und Deutschland lebt, thematisiert sie Standortwechsel, Migration und Grenzen, die Begegnung mit dem Anderen und die Erinnerung. Sie arbeitet mit Wolle, Haaren und anderen leicht transportierbaren Materialien. Heute lebt sie in Berlin und organisiert diverse künstlerische Plattformen und Festivals zur Genderthematik.

Mari Poller ist eine deutsche multidisziplinär tätige Künstlerin und lebt in Berlin. Sie hat einen MA in Archäologie der Universität von Bonn, einen MA in Kunstgeschichte der Humboldt Universität und einen MFA der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Sie arbeitete als Archäologin in Europa und im Nahen Osten, als Künstlerin wurden ihre Arbeiten in Galerien und Festivals in Europa und in den USA gezeigt, unter anderem in der Galerie des Westens, im Festival Miradas de Mujeres und MECA Mediterráneo Centro Artístico.

Stephanie Hanna arbeitet situationsspezifisch und meist ausserhalb typischer Kunstkontexte mit den Medien Audio, Video, Installation und Performance. Sie studierte Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und an der Hogeschool voor de Kunsten Utrecht in den Niederlanden und machte den M.A. „Art in Context“ an der Universität der Künste Berlin. Sie nutzt verschiedene Formen der Partizipation im Entstehungs- und / oder Rezeptionsprozess ihrer Arbeiten. Von 2005 bis 2012 führte sie mit ihrem Projekt „senior street art“ praktisch künstlerische Vermittlungsarbeit von Graffiti und Street Art für die ältere Generation ab 60 Jahren durch und realisierte Arbeiten unter anderem am Haus der Kulturen der Welt in Berlin, in der Autostadt Wolfsburg und mit ibk kubia / Akademie Remscheid. Seit 2011 bespielt Stephanie Hanna das ungenutzte Kaufhausschaufenster an der Donau- Ecke Ganghofer Straße mit eigenen und kuratierten Reihen.

*

Mari Poller is a German Berlin based multidisciplinary artist. She holds an MA in Archeology from the University of Bonn, an MA in Art History from Humboldt University and a Master in Fine Arts from the Kunsthochschule Berlin Weißensee/ Academy of Art. She has worked as an Archaeologist across Europe and the Middle East, and as an artist, her work has been presented in galleries and festivals across Europe and the US, including the Galerie des Westens, Festival Miradas de Mujeres, and MECA Mediterráneo Centro Artístico.

background check - MariPoller

Mari Poller ° background check ° 2017

Karina Villavicencio is a performance artists who draws, take photos and does research. The pivotal point of her work is her personal story. As Argentinian living between France and Germany, she is approaching concepts such as shifting, migration and frontiers, encounter with the other and memory. She works with hair and wool and elements that are easy to carry around. Currently she lives in Berlin and actively organizes manifold platforms and artistic festivals and addresses gender problematic.

KarinaVillavicencio-DonauEckeGanghofer

Karina Villavicencio ° gesture mapping * berlin ° Donau Ecke Ganghofer ° Juli – September 2017

Stephanie Hanna works situation-specifically and mostly outside of the usual art context with new and old media such as audio, video, spatial installations and performance. She studied stage and costume design at Kunsthochschule Berlin Weißensee and Hogeschool voor de Kunsten Utrecht and holds an MA „Art in Context“ from the University of the Arts Berlin. With her project „senior street art“, she facilitated workshops and participative actions around graffiti and street art for people above 50 years at institutions such as Haus der Kulturen der Welt in Berlin, Autostadt Wolfsburg and with ibk kubia at Akademie Remscheid between 2005 and 2012. Since 2011, she improvises shifting constellations of objects and images in unannounced performances in the department store window Donau Ecke Ganghofer in Berlin, Neukölln – and about half of the time, she invites guest artists to experience their work at this specific location.

Stephanie Hanna ° leben sammeln und fragen warum ° Foto: anonymer Zigarettenverkäufer

 

Advertisements